RIEGER aktuell  2017   

 

Wie in den Jahren zuvor, werde ich auch dieses Jahr bestimmte Ereignisse der  

RIEGERs

in Duisburg in Schrift- und Bildform präsentieren.

    

Ein 'Klick' auf vorhandene Bilder etc. vergrößert diese überwiegend 

                                 in einem neuen Fenster  bzw. Tab  oder öffnet einen neuen Link.   

Seltsame Gäste

in unserem Vogelfutterhaus im Vorgarten


Seit 2013 immer wieder Feldmäuse

Waren es ab 2013 viele Feldmäuse, die es in das hängende Futterhaus schafften, war es am 05.12.2017 erstmals ein Eichhörnchen vom gegenüber liegenden Wald.

Seit dem 05.12.2017 erstmals ein Eichhörnchen


Alle Jahre wieder ......


Das Christkind kommt -wie bekannt- alle Jahre wieder.


Bei den RIEGERs gibt es auch "alle Jahre wieder" ein gemeinsames MUSCHELESSEN !!

Leckere Muscheln nach "Art der Rieger" vereint dann unsere Familie (noch "lebendig" und somit "komplett") an einem Tisch seit vielen Jahren.

Der liebe Rolf allerdings "verträgt" keine Muscheln und wird deshalb mittels Roswithas Sauerbraten, Klössen und Rotkohl (sein Leibgericht) versorgt.


 



Vollbeschäftigung am "Familientisch"

 Aus dem Keller auf den Teller .......


Und hier nun die REVANCHE unserer Töchter und Eidame als Gastgeschenk:


Süsse "Leckerlis" aller Art in einem Motiv vereint (dekorative Handarbeit).

 Schwedische "Appetithappen", von einem Elch bewacht.



Grillsaison 2017 beendet ??

Bei fast sommerlichen Temperaturen haben wir vermutlich letztmalig im Garten bzw. auf der Terrasse grillen können (Gambas und Steaks).

Hier war der "goldene Oktober" ganz auf unserer Seite!

Warum wir nicht -wie immer- in unserem Gartenhaus gegrillt haben? Einfache Antwort: Leider hatte ich unser Gartenhaus im Inneren bereits "winterlich" hergerichtet (Stühle, Liegen usw. eingelagert), so dass dort kein Platz mehr vorhanden war.

Der "Haushaltsvorstand" deckt den Tisch ...

... und wartet geduldig auf den "Grillmeister" ....

Gemeinsame Begutachtung der vorbereitaten Gambas ...

Roswitha prostet hier vermutlich den Gambas mit Rotwein "gut Grill" zu ...

Heißer Tischgrill und blendende Sonne (trotz Markise!) und dennoch geht es voran ...

Erste Sättigungspause?? Gedenken an die Gambas??

Oder das Warten auf die Steaks??

 



Höchste SANDBURG der Welt

(16,679 m hoch, 3.500 Tonnen Sand)

im Duisburger Landschaftspark Nord


Am 14. September 2017 besuchte Roswitha mit zwei phillipinischen Freundinnen (Emy u. Agnes) die derzeit höchste Sandburg der Welt im Duisburger Landschaftspark.

Das Wetter war zwar an diesem Tag nicht auf ihrer Seite, denn es war kühl, windig und regnerisch. Dennoch war es ein bleibendes Erlebnis!


Bisher haben Regen und sogar Stürme dieser imposanten Sandburg keinen sichtbaren Schaden zufügen können. Lediglich Vandalen kletterten in der Nacht zum 10.09.2017 auf die Sandburg und fügten ihr entsprechende Schäden zu. Diese wurden aber inzwischen behoben.







 

 Siehe auch:  http://www.diesandburg.de/


Bald wird unsere "grüne Hölle"

wieder verschwunden sein ......


Trotz einem sehr trockenen Frühjahr und auch Frühsommer ist unsere "grüne Hölle" mehr als gewachsen und zum Teil auch "gewuchert" (wurde ja auch intensiv mit Brunnenwasser bewässert).

Große Sonnenblumen (ca. 3 Meter hoch), riesige Dahlien, jede Menge Weintrauben - aber keine Vögel wie z.B. Meisen, ab und zu eine Amsel und nur ein Rotkehlchen.

In den Vorjahren wurden die Sonnenblumen -noch nicht einmal richtig gereift- von täglich anwesenden 10 bis 15 Meisen entsprechend "abgeerntet".

An den reichlich vorhandenen Weintrauben "labten" sich sonst vier bis fünf Amseln.

WO sind diese Vögel dieses Jahr nur geblieben????


 Blick nach links aus dem Wohnzimmer in den Garten ....

Eine große Sonnenblume (gut 3 Meter hoch) ...

Die rechte Gartenseite mit der großen Sonnenblume ...

Blick aus unserem Gartenhaus in die "grüne Hölle" ...


Wenn ich mal ganz ehrlich sein soll, dann graut es mir jetzt schon, denn diese ganze Pracht muß in wenigen Wochen zum Recyclinghof verbracht werden!!

Diese Dahlien füllen täglich Roswithas Vasen im Haus ...



War doch klar: 

Brombeerernte 2017 im Rheinvorland

wie jedes Jahr !!

(unterhalb des Logport 1 -ehemals KRUPP- wachsen die besten Brombeeren bis zum Rhein) 


Glückliche Roswitha. Geschafft, der Korb so gut wie gefüllt - aber die "Erntedame" sieht auch "geschafft" aus

Aber auch ich bin "geschafft",

habe auf dem Rückweg noch ein paar dicke "Brommis" geerntet und den Korb nachgefüllt.

Die reichliche Brombeerernte

(ca. 4 kg) auf der Spüle im Keller wartet nun auf die zeitraubende Bearbeitung durch Roswitha.

Diesjährige Ausbeute:  30 Gläser Brombeergelee !!

Duisburger Polizeisenioren wieder 

 2017 "on tour"

Gesamte "Seniorengruppe" nach dem Mittagessen ...

 Panoramablick auf die RUR (ohne "h") und Markt ...

In diesem Jahr besuchten bei fast hochsommerlichem Wetter die Senioren/innen der Duisburger Polizei mit "Anhang"  am 17. Mai die Stadt MONSCHAU in der Eifel  per Reisebus.


Die Führung durch die Stadt und deren Geschichte war sehr eindrucksvoll und hinterließ mit Sicherheit einen bleibenden Eindruck bei uns.

Nach einem leckeren Mittagessen konnte die dortige Glasbläserei besichtigt oder aber der Ortskern von Monschau individuell "erobert" werden.

Spätnachmittag ging es dann mehr als geschafft (das sommerliche und sehr warme Wetter trug dazu bei) nach Duisburg zurück.

Allerdings mit einem unerwarteten "Hindernis":

Auf der Autobahn (BAB-Kreuz Wanlo bis Grevenbroich) gerieten wir bedingt durch einen Unfall in einen langen Stau und "verloren" gut 1,5 Stunden!!
Der Dank für diesen schönen Tag gebührt wiederum unserem Uli MOELLER!!


Unsere Gruppe wird vom

Stadtführer empfangen ...

... aufmerksame Zuhörer/innen

... durch die engen Gassen wurden wir oft geteilt

... ein imposantes Alter dieser Kirche

... im Inneren der Altar mit dem Liberatusschrein in Gold u. Silber

... toller Spruch in Kirchennähe

... noch folgt unsere Gruppe dem Stadtführer auf Schritt und Tritt

... das sogenannte "Rote Haus" direkt an der Rur (heute Museum)

... der Krämer aus Bronze litt nicht unter Berührungsängsten

... sogar die "holde Weiblichkeit" tolerierte er

... und er war für fast alle der Anziehungspunkt für Fotos

... die Ruine "der Haller" (Wachturm der Burg oder Reste einer Burg??)

... "Fischgerippe" aus Spitzhacken und Pflugscharen gefertigt

... warten auf das Mittagessen auf der Terrasse über der Rur

... auch wir warten mit guter Laune und Hunger auf das Mittagessen

HARZURLAUB  2017

Auch dieses Jahr KEIN Schneefall - nur Restschnee, anfangs etwas Regen und dann viele, viele sonnige Stunden !!


Wie schon viele Jahre zuvor fand unser Frühlingswandern im Siebertal im Harz statt. Roswitha und ich "erwanderten" diesmal "nur" noch 120 km. Das zunehmende Alter zollte seinen Tribut!


In den ersten vier Tagen bekamen wir auf unseren Wanderwegen (Goldenke mit Schmelzertal und Waidmanns-Ruh-Hütte, Kleine Kulmke, Siebertalstraße bis Schlufter Kopf, Großer Knollen usw.) KEINEN Menschen zu Gesicht - allerdings vier Rehe.


Selbstverständlich wurde auch wieder der Windbeutelkönig an der Okertalsperre

(53. Hochzeitstag) besucht und auch "KUKI's" zwischen Braunlage und Elend.


Roswitha lief sich zwei Mal die Füße "heiß" und vorgefundener Restschnee am Wegesrand und auch kaltes Wasser aus der Sieber brachte dann den "nackten" Füßen entsprechende Linderung (Restschnee wurde sogar sicherheitshalber einmal im Rucksack mitgeführt !!!).


Wenn wir gesund bleiben und uns entsprechend bewegen können, wird auch im nächsten Jahr unser Wanderurlaub im Siebertal bei Silvia und Peter im Dachstübchen stattfinden.


 Ist doch klar - wir finden immer Schnee ...

 Die Hütte Waidmanns-Ruh war durch Schnee schwer erreichbar ...

Dafür schmeckte die "Brotzeit" dort umso besser ...

Da ist er ja - der 53. Hochzeitstag ...

Wie schon so oft, ließen wir es uns beim Windbeutelkönig schmecken ..

So klein "mit Hut" wird man nach 53 Ehejahren ...

Umgestürzte Bäume fanden wir sehr oft ...

Wer macht denn hier auf "starken Mann" ??

Hier werden "heißgelaufene" Füße mit Sieberwasser "geheilt"

Bei solchen Hindernissen ist "kriechen" angesagt ...

Nach einer langen Wanderung ist auch eine Ruhepause angesagt ...

Mehr als lecker eine geräucherte Lachsforelle ...


FERNWÄRMEBAUSTELLE

Baustelle vor unseren Häusern Ende März abgeschlossen und keine Einbahnstraße mehr und kein Halteverbot !!

Wenn jetzt das Gras schnell wächst, dann haben wir wieder den Urzustand vor dem Haus .....

.............................................


Nach einer Presseveröffentlichung unserer NRZ am 1.Februar 2017 wird die Fernwärmetrasse insgesamt 5,8 km lang sein (von DU-Homberg, Bruchstraße bis DU-Rheinhausen, Brücke der Solidarität) und im November diesen Jahres die Fernwärmelücke geschlossen haben.

Ich werde die Bautätigkeiten bzw. -fortschritte an und auf "unserer" Deichstraße entsprechend  "bildlich verfolgen"!

.....................................................


Diese Maßnahmen (Aufbruch der Fahrbahn etc.) blieben uns zum Glück auf unserem Teilstück der Deichstraße erspart.

Dank dem breiten Grünstreifen ("Pinkelwiese" für Vierbeiner) zwischen der Deichstraße und dem "Monte Schlacko"!!


Auf diesem Teilstück der Deichstraße muss auch die Fahrbahn "dran glauben".


Uns blieb diese Maßnahme erspart !!


....................................


Heute, am 01. März, ist die "große Lärmbaustelle" bereits "gewandert". Allerdings sind die Flex- und Schweißarbeiten, die teilweise Verfüllung mit Spezialsand und ständige Transporte diverser Materialien ebenfalls lärmintensiv.

Noch gut 14 Tage bzw. drei Wochen werden wir damit noch leben müssen!!


Dieses "Leerrohr", über den Fw-Rohren liegend, wird diverse Steuerkabel etc. aufnehmen.


 

 

So sieht es derzeit aus, wenn man aus der Haustür tritt ....

Noch drei Wochen ??


 Hier wird bereits mit einer teilweisen Verfüllung begonnen.

.....................................


Seit dem 09.02.2017 ist die Hauptbaustelle -sehr lärmintensiv- an unserem Haus vorbei "gewandert" und die Fernwärmerohre werden nun verschweißt. Allerdings ist die Deichstraße nun fast in ihrer ganzen Länge eine Einbahnstraße geworden (von der Homberger Straße bis zur Werthauser Straße) und es gilt tagsüber rechts und links ein Halteverbot.

Hier wird für die Rohre ausgekoffert und das Erdreich etc. als Sondermüll abtransportiert......

Transportable Spundwände "auf Achse" (fast im Minutentakt) .....

Hier werden die Rohre verschweißt und nächste Woche wird das wohl vor unserer Haustür erfolgen.

--------------------------

Fernwärmerohre werden angeliefert,

 mittels mobilen Kran entladen

und auf der Wiese gelager

 Das Entladen war interessant mit akrobatischen Einlagen ...

... allerdings NICHT für die genervten Autofahrer !!

WANN werden diese Rohre im Erdreich verschwinden ??

Lauter und "fröhlicher" WECKER ab 07:00 vor unserer Haustür !!


Verlegung der Stahlplatten auf dem Rasen, damit Bagger, Kräne etc. sich entsprechend "bewegen" können.

 Trotz meiner Katarakt-OP beobachte ich alles. Nächste Woche ist das linke  Auge " dran!!



Fortschritte i.S. geplanter Fernwärmeleitung

Was im Februar 2016 (siehe Rieger aktuell 2016) in Angriff genommen wurde, wird endlich fortgesetzt! Die Arbeiten auf dem Grünstreifen neben unserer Deichstraße nehmen endlich sichtbare Formen an und sollen bis Juni (??) 2017 beendet sein.

Entsprechende verkehrstechnische Einschränkungen (Einbahnstraße im Wechsel, sog. Sackgassen, Halteverbotszonen etc.) werden uns Anlieger mit Sicherheit noch lange "auf Trab" halten..........

Teilabschnitt Einbahnstraße aus Richtung Homberger Straße (EKZ)

"Baustellensicherung" in Sichtweite unseres Hauses am 12.01.2017

Hier endet erst einmal die Weiterfahrt in Richtung EKZ ...

Fortsetzung "Baustellensicherung" am 13.01.2017 vor unserem Haus...

Trotz einsetzendem Schneefall wird zügig der Zaun aufgestellt ....

Fließender Verkehr wird dabei schon einmal "ausgebremst" .....

Inzwischen wurde ich mehrmals von vorbeikommenden Spaziergängern auf das "eingezäunte Grünareal" (ca. 500 m) angesprochen und nach dem Sinn dieser Konstruktion befragt.

Meine scherzhafte Antwort:     Das ist das neue Lama-Gehege!!


Wie in jedem Jahr:

Die HEILIGEN DREI KÖNIGE bei den Riegers

Irgendwie werden die Hlg. Könige von Jahr zu Jahr älter ....

Erst jetzt hat für Roswitha das neue Jahr 2017

RICHTIG begonnen !!

Es erfolgt die obligatorische Beschriftung

Ein "2016/2017er-Blick" von unserem "Monte Schlacko" auf den fast rauchgasrohrlosen Stadtwerketurm

"Langer Lulatsch" mit der dahinter liegenden City.

 


 

=======================================================================

 Nach oben 

   Noch "lebt" das Duisburger Wahrzeichenauch  

"Langer Lulatsch"  

genannt.

Federzeichnung von H. RIEGER

 

Er wird zum größten Teil gerettet, denn es werden nur die Rauchgasrohre zurück gebaut!!

(der Rückbau begann am 19.07.2016

 

Pressemitteilung NRZ vom 2. März 2016


 

 PRESSEPORTAL 

Polizei Duisburg

(meine ehemalige "Heimatbehörde" mit den Polizeiberichten für die Medien)